Sonntag, 18. Februar 2018

Brokkoli-Risotto mit Butter-Champignons

Zeit für Risotto - Risotto geht immer oder? 😊
Zeit für Frühling - war die letzten Tage bei euch auch so viel Sonne?😍
 Zeit für ein frühlingshaftes Risotto - mit Brokkoli und Champignons! 🙌
Risotto ist ja wie One Pot Pasta, nur mit Reis 😉 
Alles in einen Topf werfen, umrühren und fertig ist die Mahlzeit! Und obendrein ist Risotto easy glutenfrei zu zubereiten, da Reis von Natur aus kein Gluten enthält! Für etwas mehr Schmackes gibt es dazu in Butter gebratenene Champignons. Und auch einen Teil des Brokkolis wird gebraten. Im Gegensatz zu dem im Risotto gegarten Gemüses, ist dieser knusprig. Und weil Mozzarella auch ein ziemlich leckerer Käse ist, darf er ebenfalls im Risotto Platz nehmen 😉

Glutenfrei - sättigend - Frühlingsküche

Zutaten für eine Portion:
75 g Risottoreis
1 Zwiebel
1 EL Rapsöl
ca. 200-300 ml Gemüsebrühe 
1 kleiner Kopf Brokkoli, gewaschen und klein geschnitten
1 TL Butter
2-3 EL geriebener Mozzarella

1 EL Rapsöl
1 TL Butter
150 g Champignons
Kräutersalz & Pfeffer
(Geräuchertes) Paprikapulver
 Zwiebelpulver

Zubereitung:
Öl in einem kleinen Topf erhitzen. Zwiebel abziehen,  fein würfeln und glasig anschwitzen. RIsottoreis hinzufügen und kurz anrösten. Anschließend mit Gemüsebrühe aufgießen und bei mittlerer Hitze ca. 15 Minuten (je nach Risottoreissorte) garen. Zwischendurch immer wieder umrühren und falls nötig Gemüsebrühe nachgießen, sodass nichts am Boden ansetzt. Nach der Hälfte der Garzeit 3/4 des klein geschnittenen Brokkoli zufügen und mit garen.

Währenddessen in einer Pfanne Rapsöl erhitzen. Champignons trocken säubern, das Stielende entfernen und in Scheiben schneiden. Die Champignonscheiben im Öl anbraten, den restlichen Brokkoli zufügen und mit braten. Alles mit Kräutersalz, Pfeffer, Zwiebelpulver und Paprikapulver nach Gusto abschmecken. Zuletzt die Butter zufügen und alles nochmal durchschwenken.

Das fertige Risotto anrichten und das gebratenen Gemüse drumherum anrichten.

Print Friendly and PDF

Montag, 12. Februar 2018

Andere Regionen - Andere Namen {Regionale Bezeichnungen einiger Gemüsesorten}

Kennt Ihr das, wenn ihr in einem Rezept die Zutatenliste überfliegt und bei einem Wort kurz innehalten müsst, weil der Begriff Euch nicht geläufig ist?
Das passiert mir nicht nur bei Rezepten aus anderen Regionen, sondern manchmal auch beim Durchblättern älterer Kochbücher, indem auch Gemüsesorten verwendet werden, die heute nicht mehr so oft auf den Tisch kommen.

Im Folgenden habe ich deshalb mal einige Gemüsesorten aufgelistet, die auch unter anderen Namen bekannt sind. Meistens habe ich auch ein Foto von dem betreffenden Gemüse eingefügt, zu allen hatte ich jedoch noch (!) kein passendes. Aber die Bilder kann ich ja noch nachträglich zufügen im Laufe der Zeit 😉

Blumenkohl: Karfiol, Blütenkohl
Brokkoli: Spargelkohl
Chinakohl: Kochsalat, Blätterkohl, Japankohl
Dicke Bohnen: Saubohne, Pferdebohnen, Ackerbohnen, große Bohnen
Feldsalat: Rapunzel, Ackersalat
Mais: Zuckerkorn, Zuckermais
Grüne Bohnen: Fisolen, Strauchbohnen, Kruppbohnen
Grünkohl: Braunkohl, Winterkohl, Oldenburger Palme, Krauskohl, Pflückkohl
Herbstrüben: Teltower Rübchen, Navetten, Saatrübe
Hokkaidokürbis: Oranger Knirps, Potimarron
Karotten: Möhren, Gelbe Rüben, Wurzel
Kohlrabi: Oberrübe bzw. Oberkohl
Lauch: Porree
Mairüben: Navetten
Mangold: Krautstiele, Römischer Kohl
Pastinake: Pasterna, Moorwurzel, Hammelmöhre
Pak Choi: Chinesischer Blattsenf, Senfkohl
Rettich: Radi
Rosenkohl: Sprossenkohl, Rosenwirsing, Brabanter Kohl, Brüsseler Kohl
Rote Bete: Rote Rübe, Rade, Salatbete
Rotkohl: Rotkraut, Blaukraut, Roter Kappes
Rübstiel: Stielmus, Streifmus, Streifrüben oder Stängelmus
Rucola: Rauke, Arugula, Rukola
Schwarzwurzel: Winterspargel, Skorzoner Wurzel
Sellerie: Wurzelsellerie, Eppich
Spitzkohl: Filderkraut, Herbstweißkohl
Stangensellerie: Staudensellerie, Bleichsellerie, Sticksellerie
Steckrübe: Kohlrübe, Wruke, Unterkohlrabi
Tomate: Paradeier (in Österreich), seltener: Paradiesapfel, Goldapfel und Wolfspfirsich
Topinambur: Erdartischoke, Jerusalem Artischocke, Indianerknolle
Weißkohl: Weißkraut
Wirising:  Welschkohl, Savoyer Kohl, Borsch, Mailänder Kohl, Wirz
Zuckerschoten: Kefen

Dienstag, 6. Februar 2018

Garnelen-Pfanne mit Chili-Frischkäse-Sauce und Fusili Pugliesi

Heute wird es scharf, ein bisschen (meeres)fruchtig und sehr einfach. Also was die Zubereitung angeht. Nicht mal Gemüse schnippeln ist heute drin, weil kein Gemüse drin ist, taada! 💁 #unddasalsoecotrophologin #ichsolltemichschämen #indieeckemitmir
Aber lecker ist es dennoch! Den auch mit wenigen Zutaten und Arbeitsschritten kann man was Leckeres zaubern 🙆 

Für Kochmuffel - Blitzschnell gemacht -  Pescetarisch und scharf
 
Zutaten für eine Person:
100 g Pasta (bei mir dreifarbige Fusili Pugliesi)
100-150 g Garnelen (küchenfertig)
2 EL Chili-Frischkäse (oder Paprika-Frischkäse)
1 EL saure Sahne
Salz & Pfeffer
Kräuter (bei mir: TK-8-Kräutermischung) 
Paprikapulver
1/2 EL Rapsöl

Zubereitung:
Nudeln in Salzwasser al dente garen.
Währenddessen die Garnelen abwaschen und in einer Pfanne erhitzen. Das überschüssige Wasser, was sich bildet, abgießen (nehmt ein Sieb zur Hilfe, nicht dass die Garnelen im Waschbecken landen ;)
Wenn kein Wasser mehr zu erwarten ist, ein wenig Öl in die Pfanne geben und die Garnelen einige Minuten darin anbraten. Anschließend den Chili-Frischkäse dazugeben und schmelzen lassen. Zum Schluss einen EL saure Sahne (mildert die Schärfe etwas) zufügen und die gegarten Nudeln unterrühren. Salzen und Pfeffern und kräutern.
Alles miteinander verrühren, sodass die Nudeln von der Sauce ummantelt sind und anrichten.Zuletzt mit etwas saure Sahne, Kräutern und Paprikapulver toppen.
 
Print Friendly and PDF

Montag, 29. Januar 2018

Vollkorn Mac and Cheese - Heute fast originalgetreu!

Neulich hatte ich schon mal ein Mac and Cheese Rezept vorgestellt. Das war aber nicht das Originalrezept mit Käse, sondern mit einer sämigen Gemüsesauce (halbvegan, erinnert ihr euch? ;)
Heute kommt das mit Käse und Milch! Wir geben uns quasi die volle Kante 😌 Obwohl ich keine Makkaroni verwendet habe, sondern DInkel-Spirelli #rebelgirl😎 #einbisschengesündermachen

Die Menge an Käse könnt ihr übrigens variieren, je nachdem wie käsig ihr es mögt ;)
Zutaten für eine Person:
100 g Nudeln 
300 ml Milch
1 EL Butter
40 g geriebener Käse (bei mir Gouda)
Salz & Pfeffer

Zubereitung:
Milch mit Butter aufkochen lassen, schnell runterdrehen und Nudeln reinschütten. Gemäß Packungsanleitung garen. Wenn die Nudeln al dente sind, den Käse unterrühren, sodass er herrliche Fäden zieht 😍 
Salzen und Pfeffern und den 7. Käsehimmel genießen!

Print Friendly and PDF

Montag, 22. Januar 2018

Brokkoli-Hanf-Burger [Let's get high...oder auch nicht]

Zeit für Burger! Ich liebe Burger, wie sieht es bei Euch aus? 
Am liebsten probiere ich immer wieder neue Rezepte aus und zuletzt ist dieser dabei herausgekommen: Burger-Patties aus Brokkoli, Haferflocken und Hanfmehl und das alles in einem Low Carb Brötchen mit Hanfsamen. Hanfsamen sind ein klasse Lebensmittel, es enthält alle essentiellen Aminosäuren, die der Mensch braucht!
 Der Geschmack ist allerdings gewöhnungsbedürftig, das gebe ich zu ;) 
Und das was wir in der Küche verwenden, ist auch nicht dasselbe wie das was man rauchen kann. Mehr über Hanf erfahrt ihr übrigens hier.
Zutaten
Für die Burger Buns:

 Für die Burger Buns:
150 g Brokkoli
40 g Haferflocken
10 g Hanfmehl
Salz & Pfeffer
Geräuchteres Paprikapulver oder normales Paprikapulver
1 TL  gehackte Petersilie

Außerdem:
Gewürzgurken
Ketchup & Senf (alternativ: Frischkäse)
Tomaten
Feldsalat
Gurke

Zubereitung:
Für die Patties Brokkoli dämpfen bis er weich ist oder einfach im Wasser kochen (dann verliert er allerdings viele viele Vitamine!). Anschließend pürieren, Hanfmehl, Haferflocken und Gewürze zufügen und zu einer homogenen Masse vermengen. Abschmecken und ggf. nachwürzen. 6 Patties aus der Masse formen und in einer heißen Pfanne bei mittlerer Hitze von beiden Seiten ca. 5 Minuten anbraten.

Die Brötchen aufschneiden mit Ketchup & Senf oder Frischkäse bestreichen. Pattie drauf, Gewürzgurken und oder normale Gurkenscheiben und die obere Brötchenhälfte.
Fertig!
Print Friendly and PDF

Montag, 15. Januar 2018

Grünkohl-Risotto mit Wintergemüse-Chips

Manchmal haue ich mir beim Einkaufen selber auf die Finger...zum Beispiel, wenn ich mitten im tiefsten Winter (auch wenn die Sonne scheint, es 8°C sind und schon Ostern riecht ;) nach den Tomaten greifen will 😱
Habt ihr auch Gemüse, welche ihr einfach unabhängig von der Saison kauft? Bei mir sind das Möhren und Tomaten. Die esse ich das ganze Jahr über. Möhren kommen zum Glück irgendwie immer aus Deutschland oder wenigstens aus den Niederlanden...aber Tomaten 😬 Die kommen ja immer aus Spanien im Winter. Und außerdem schmecken die auch gar nicht. Ist wie mit Erdbeeren im Winter. Deshalb haue ich mir beim Einkauen auf die Finger und sage (zugegebenermaßen innerlich) "Keine Tomaten im Winter, Patricia!" Diesen Winter ist mir das schon ganz gut gelungen. Stattdessen habe ich öfter Kohlsorten gekauft. Grünkohl zum Beispiel! Aber auch Rote Bete und Pastinaken! Aus den drei Wintergemüsesorten gibt es heute dieses Risotto mit Gemüsechips! Das isst sich mit guten ökologisch-nachhaltigem Gewissen 😉

Das Risotto habe ich mit Milch und Gemüserbrühe zubereitet, was vielleicht etwas befremdlich klingen mag. Ist ja schon fast herzhafter Milchreis. Aber die Milch mildert den Kohlgeschmack etwas ab, ich mag das ganz gern und in dem Risotto passt es auch, versprochen! :) Und die Gemüseschips! Die bekommt man mittlerweile in jedem Laden, aber für sehr teures Geld. Selbstgemacht ist da günstiger und geht vor allem super schnell!
Winterrezept - Glutenfrei - sieht nicht so appetitlich aus bei mir, aber ist wirklich lecker!

Grünkohl-Risotto:
 75 g Risottoreis
3-4 "Zweige" Grünkohl 
1 Zwiebel
200 ml Gemüsebrühe
100 ml Milch
1 Prise Pfeffer

Für die Wintergemüse-Chips:
1 Pastinake
1 Rote Bete Knolle
etwas Olivenöl
Meersalz

Zubereitung:
Grünkohl klein zupfen und waschen. Mit einem Tuch trocken tupfen oder gut schleudern. Die Hälfte davon auf ein Backblech verteilen, die andere kommt in das Risotto. Rote Bete schälen und fein hobeln. Mit der Pastinake ebenso verfahren. Zu dem Grünkohl auf das Backblech geben und mit Olivenöl und Meersalz besprenkeln. Das Gemüse etwas hin und her schieben, dass alles benetzt ist mit dem Öl. Bei 180° Ober-/Unterhitze 15 Minunten kross backen.

Für das Risotto nun die Zwiebel abziehen und fein würfeln. In etwas Öl anschwitzen, den restlichen Grünkohl zufügen und anschwitzen bis er etwas zusammenfällt. Anschließend den Reis zufügen und mit Gemüsebrühe und Milch aufgießen. Das Risotto je nach Packungsanleitung garen. Wenn es gar ist, auf einen Teller geben und mit den Winterchips garnieren!

Print Friendly and PDF